0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Tel. (0) 5541 95563-21
Mo - Fr von 09.00 bis 17.00 Uhr

Product was successfully added to your shopping cart.

Brandschutz Decken- und Wanddurchführung

In absteigender Reihenfolge

   

Artikel 1 bis 24 von 36 gesamt

  1. 1
  2. 2
In absteigender Reihenfolge

   

Artikel 1 bis 24 von 36 gesamt

  1. 1
  2. 2

Dach-, Wand- und Deckendurchführung mit minimalem Platzbedarf für maximalen Brandschutz

Für welchen Einsatz sind Wanddurchführungen gedacht?

Beim nachträglichen Einbau eines doppelwandigen Schornsteins können die Folgearbeiten auf ein Minimum reduziert werden. Aufwändige und grobe Arbeiten zum Einbau einer Wanddurchführung gehören der Vergangenheit an. Durch die Raab-Wanddurchführung wird der Abstand zu brennbaren Bauteilen im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise auf ein Minimum reduziert.

Bei einem Wanddurchbruch für bspw. eine einwandige Abgasverbindungsleitung dürfen an den brennbaren Bauteilen des Wandaufbaus eine Oberflächentemperatur von 85 °C (100 °C bei Rußbrand im Inneren des Schornsteins) nicht überschritten werden. Das hatte bisher zufolge das die Wand im Umkreis von mindestens 40 cm aus geringer wärmeleitfähigen, nicht brennbaren Baustoffen hergestellt werden musste. Dies wurde zumeist durch ein großflächiges Ausmauern der Durchbruchstelle gewährleistet.

Zudem wurden Wanddurchbrüche oftmals nicht sorgfältig durchgeführt, da technische Vorschriften fehlinterpretiert wurden. Was wiederum oftmals zu einer erheblichen Brandgefährdung führte.

Soll der Wanddurchbruch beispielweise im modernen Holzständerbau angewendet werden und das an einer Stelle, wo tragende Teile des Holzständertragwerks ausgewechselt werden müssten, ist der Aufwand für den Durchbruch unverhältnismäßig groß. Ein derartiger Eingriff erfordert den Einbau eines Wechsels in der Holzständerwand und ist mit hohen Kosten verbunden.

Wie kann die Raab-Wanddurchführung solche Probleme lösen?

Die Firma Raab hat sich dieser Problemstellung angenommen und die Raab-Wanddurchführung entwickelt. Die Wanddurchführung reduziert den Abstand zu den brennbaren Bauteilen auf nahezu Null und erhöht nachweislich den Brandschutz. Dies wurde in aufwändigen Test- und Prüfverfahren nachgewiesen. So können Sie nachträglich Ihren Schornstein ohne aufwändige Mauerarbeiten aufbauen.

Die Raab-Wanddurchführung ist eine einfache und sichere Möglichkeit um eine Dach-, Wand-, und/oder Deckendurchführung für Ihre Verbindungsleitung oder Ihren Schornstein durchzuführen.

Für den Einbau der Raab-Wanddurchführung wird durch die geringe Abmessung nur wenig Platz benötigt. Auch ein nachträglicher Einbau der Wanddurchführung ist dadurch mit geringem Aufwand möglich. Die Bausubstanz wird lediglich minimal verändert und Folgearbeiten werden reduziert.

Durch den Einsatz von geprüften Materialien und einer präzisen Montageanleitung werden fehlerhafte Anwendungen ausgeschlossen, die sonst häufig bei einem herkömmlichen Wanddurchbruch entstehen. Die Raab-Wanddurchführung hat zudem eine Zulassung beim Deutschen Institut für Bautechnik mit der Zulassungsnummer Z-7.4-3359.

Die Wanddurchführung kann bei allen gängigen Wandstärken und Rohrdurchmessern eingesetzt werden. Dank der Trockenbaumethode kann die Wanddurchführung leicht montiert werden und ist sehr gut geeignet für den nachträglichen Einbau von Schornsteinen.

Wanddurchführung

Welche Vorteile hat die Dach-, Wand- und Deckendurchführung für Sie?

  • Geprüfte Sicherheit
  • Der Einsatz von speziellen Brandschutzplatten bringt maximalen Brandschutz
  • Durch die eindeutige Anwendung werden Fehlinterpretationen der technischen Vorschriften ausgeschlossen
  • In den meisten Fällen ist ein Wechsel im Holzständerwerk nicht nötig aufgrund der minimalen Abmaße
  • Leichte Montage dank Trockenbauweise
  • Verfügt über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik
  • Reduzierung der Folgearbeiten
  • Unkomplizierte Wiederherstellung der äußeren Gebäudehülle
  • Kosteneinsparung
  • Zulassung Z-7.4-3359